Literaturverwaltung

Literaturverwaltung – Ein Vergleich von Tools

Der Markt wäre ja so gross. In Deutschland, Österreich und Schweiz gäbe es allein 3 Millionen potenzielle Studenten als Nutzer. Auf ResearchGate tummeln sich derzeit über 2.4 Millionen von Ihnen rum. Das ist nur der kleine Teil, welcher sich online vernetzt. Ich spreche hier von Studenten und Wissenschaftlern. Also alle, die ab und an Papers schreiben müssen. Dies heisst automatisch auch Literaturverzeichnis und alles was dazu gehört.

Und trotzdem scheint der Markt nicht attraktiv genug zu sein, um eine sinnvolle Anwendung für Literaturverwaltung zu entwickeln. Ich kann das behaupten. Ich habe schliesslich den halben Tag damit verbracht eine sinnvolle Lösung zu finden. Nein ich hab sie nicht gefunden.

Ich weiss. Es geht auch so. Trotzdem glaube ich, dass die Zeit und Energie in Denkarbeit gesteckt werden sollte und nicht in stumpfsinniges manuelles und halbautomatisches Pflegen von Daten. Denn es geht auch automatisch. Auch das darf ich sagen, weil ich mir mittlerweile anmasse zu wissen was IT-technisch heutzutage möglich ist und was nicht.

Fangen wir also von Vorne an. Um es leicht zu machen kürze ich den Prozess in drei Schritte ab. Wie Literaturverwaltung heute sein sollte:
Literaturverwaltung

1) Lesen & Markieren von Literatur: auf dem Tablet

  • Man liest ein Paper auf dem iPad
  • Markiert einen wichtigen Satz
  • Der Satz wird als Zitat gespeichert

2) Sammeln & Verwalten von Literatur: auf dem PC / Mac

  • Man zieht das PDF Dokument auf das offene Programm per drag & drop
  • Alle Metadaten werden automatisch erkannt
  • Die zitierten Textpassagen werden automatisch synchronisiert

3) Zitieren & Schreiben von Literatur: in der Textverarbeitung (z.B. Word)

  • Man zieht gespeicherte Textpassagen automatisch oder per copy & paste ins Word
  • Die Zitation wird automatisch richtig ausgegeben (z.B. “et al.” ab der zweiten Erwähnung)
  • Das Literaturverzeichnis wird automatisch erstellt

So sollte es also sein. Wie es jedoch ist, habe ich unten in der Tabelle mit meiner subjektiven Einschätzung aufgelistet:

Kriterium Citavi Endnote Papers2 Mendeley
Lesen star-yellow star-yellow star-yellow star-yellow star-yellow star-yellow star-yellow star-yellow star-yellow star-yellow star-yellow star-yellow star-yellow star-yellow star-yellow star-yellow star-yellow star-yellow star-yellow star-yellow
Bemerkung nur auf PC; Picker Funktion aus Adobe vorteilhaft nur auf PC iOS lesbar & markierbar iOS lesbar
Sammeln star-yellow star-yellow star-yellow star-yellow star-yellow star-yellow star-yellow star-yellow star-yellow star-yellow star-yellow star-yellow star-yellow star-yellow star-yellow star-yellow star-yellow star-yellow star-yellow star-yellow
Bemerkung standard; gute Anbindung zu Literaturdatenbanken nur Quellen; keine Zitate; gute Anbindung zu Literaturdatenbanken nur Quellen; keine Zitate; Drag n Drop; nur Quellen; keine Zitate; Drag n Drop; Literaturangaben automatisch aus Datei
Zitieren star-yellow star-yellow star-yellow star-yellow star-yellow star-yellow star-yellow star-yellow star-yellow star-yellow star-yellow star-yellow star-yellow star-yellow star-yellow star-yellow star-yellow star-yellow star-yellow star-yellow
Bemerkung wörtliche Zitate möglich nur Quellen nur Quellen nur Quellen
iOS Nein geplant Jan 2013; Termin verschoben Ja Ja (kostenlos)
Android Nein Nein Nein Nein
Mac OS X Nein Ja Ja Ja (kostenlos)
Windows Ja Ja Ja Ja (kostenlos)
Look and Feel star-yellow star-yellow star-yellow star-yellow star-yellow star-yellow star-yellow star-yellow star-yellow star-yellow star-yellow star-yellow star-yellow star-yellow star-yellow star-yellow star-yellow star-yellow star-yellow star-yellow
Bemerkung standard veraltet stark Mac orientiert; Windows zweckmässig zeitgemäss
Work Efficiency star-yellow star-yellow star-yellow star-yellow star-yellow star-yellow star-yellow star-yellow star-yellow star-yellow star-yellow star-yellow star-yellow star-yellow star-yellow star-yellow star-yellow star-yellow star-yellow star-yellow
Bemerkung fehlende Tablet Anbidung; wörtliche Zitate äusserst nützlich keine wörtlichen Zitate möglich keine wörtlichen Zitate möglich keine wörtlichen Zitate möglich
Overall star-yellow star-yellow star-yellow star-yellow star-yellow star-yellow star-yellow star-yellow star-yellow star-yellow star-yellow star-yellow star-yellow star-yellow star-yellow star-yellow star-yellow star-yellow star-yellow star-yellow
Fazit In dieser Runde werde ich mit Citavi arbeiten. Ich vermisse eine Lesefunktion auf dem Tablet. Endnote mag zwar bekannt und verbreitet sein, ist aber nicht mehr zeitgemäss und preislich unattraktiv. Mac OS X Version ist gelungen. Schade dass die Notes nicht als Zitate übernommen werden können. Mendeley wäre meine zweite Wahl und hat meines Erachtens ein grosses Potenzial.

 

Liebe Citavi, Endnote, Papers2 und Mendeley -Entwickler. Gerne schreibe ich euch ein paar Use Cases. Ich mach euch sogar Designvorschläge. – Just contact me!

Bildquelle: Eigene Darstellung

  1. Jakob
    JakobJanuary 20,13

    Hallo Josip,

    die Idee ist gut und wäre eine echte Hilfe für viele Stundenten und Forschende. Zudem dürfte auch in Zukunft keine Sättigung des Anwendermarktes stattfinden, sodass ein hoher Nutzen und damit Anreiz zur Erstellung dieses Tools vorhanden ist.
    Ich glaube aber, dass es für diese Idee noch ein paar Jahre zu früh ist. Momentan liegt ein Grossteil der Literatur nach wie vor in Papierform vor und liesse sich nicht digital bearbeiten.

    Wenn die Zeit reif dafür ist, könnte z.B. folgendes Szenario funktionieren:
    a) Apps für verschiedene Mobilgeräte ermöglichen das Lesen und Markieren von PDFs.
    b) Die markierten Stellen werden direkt in die Cloud synchronisiert.
    c) Ein MS Office Addin holt die Daten aus der Cloud und bietet die Zitier- und Inhaltsverzeichnisfunktion an. So kann überall gelesen und markiert werden und zu Hause am Rechner sind die Daten in der wissenschaftlichen Arbeit stets aktuell.

    Beste Grüsse,
    Jakob

    • admin
      adminJanuary 21,13

      Salut Jakob

      Du lässt sogar den Zwischenschritt 2 weggfallen. An das hab ich gar nicht gedacht. Macht das Ganze natürlich noch ein Stück bequemer.

      Ich finde es auch schade, dass noch nicht alle Literatur digital verfügbar ist. Wissenschaftliche Papers neueren Datums bekommt man ziemlich gut im PDF Format.

      Viele Grüsse
      Josip

  2. Wolfgang
    WolfgangMarch 4,14

    Tja, du beschreibst das so simpel wie es sein sollte.
    Leider ist Citavi wohl das einzige gute Programm das auch Zitate abspeichert. Käme ein vergleichbares Konkurrenzprodukt raus, dass sich nicht so blind allein auf den Windows-PC-Markt beschränkt wäre Citavi auch schnell vom Thron gestoßen.

  3. Daniel
    DanielAugust 26,14

    Guter Beitrag, vielen Dank!
    Mein Anspruch ist im Moment noch viel geringer als deiner, wird aber auch nicht erfüllt.
    Ich brauche keine Zitatverwaltung, Quellenverwaltung reicht.
    Aber was ich zwingend will, ist eine Integration in Word.
    OK, Zotero, Citavi, Mendeley und andere bieten das nicht schlecht.

    Aber was ich bis jetzt nirgends gefunden habe:
    Entweder Gruppierung des Literaturverzeichnisses nach Dokumenttyp oder immerhin Filtern nach Dokumenttyp, und halt manuelles Einfügen von mehreren gefilterten Literaturverzeichnissen.

    Bin wieder mal seit Tagen am Suchen, Pröbeln und mich Ärgern.
    Dabei wollen immer mehr Profs die Literaturverzeichnisse gruppiert. Was ja an der Fülle auch Sinn macht. Das Ganze wird ja sonst sehr unübersichtlich.

  4. hidden heel
    hidden heelJune 29,16

    I do believe all the ideas you’ve introduced in your post.
    They’re really convincing and can definitely work. Still, the posts are too brief for starters.
    May just you please lengthen them a bit from subsequent time?
    Thanks for the post.

Leave a Reply